Covid-19: Hinter der Maske

by | 26. Mai 2020 | Datenbestände, Supply Chain

Es kam nichts Neues heraus, aber es hätte das Vorwissen verbessert, wenn es vorher in Betracht gezogen worden wäre.

Einige Wochen nach dem Ausbruch der Covid-19-Pandemie ist es sinnvoll, eine erste Schlussfolgerung aus dem zu ziehen, was wir von Akteuren der Branche gesehen und gehört haben, und wir haben versucht, einige unserer wichtigsten Ergebnisse zusammenzufassen. Grundsätzlich tauchte nichts Neues auf und alles war bereits Teil zuvor veröffentlichter Forschungen und Erkenntnisse. Die letzten Wochen und Monate haben jedoch gezeigt, wie unterschiedlich es ist, (digitale) Initiativen ohne klaren Zweck zu starten oder weil Sie wirklich Veränderungen vorantreiben möchten, um den Betrieb zu verwalten, die Widerstandsfähigkeit zu stärken, um zu überleben oder sogar das Geschäft zu beschleunigen.

Unternehmensübergreifende Perspektive

Die letzten Monate haben uns gezeigt, welche Vorteile die Digitalisierung in der Werkstatt hat und wie wichtig sie ist, wenn wir versuchen, in herausfordernden Zeiten alles am Laufen zu halten. Zum Beispiel trug ein hoher Automatisierungsgrad in der Werkstatt dazu bei, die Produktion mit minimalem oder sogar ohne vor Ort erforderlichen Mitarbeitern am Laufen zu halten. Der Zugriff auf Montagelinien an entfernten Standorten von Ihrem Hauptsitz oder von zu Hause aus bot Unternehmen zusätzliche Vorteile und unterstützte die Ausfallsicherheit

Die Krise hat uns jedoch auch die Grenzen der heutigen Ansätze gezeigt - dass die Stärke einer Wert- oder Lieferkette nicht nur vom Digitalisierungsgrad eines Mitglieds, sondern von der gesamten Kette abhängt. Daher wird es in Zukunft notwendig sein, bei der digitalen Transformation von Unternehmen oder Wertschöpfungsketten über den Teich nachzudenken und Lieferanten, Partner und Kunden in Ihr Denken und Ihre Projekte einzubeziehen.

Richten Sie Ihr datengesteuertes Geschäft ein und beschleunigen Sie es

Das Anbieten von Mehrwertdiensten für Ihre Produkte oder sogar die Einrichtung neuer Geschäftsmodelle trägt zur Diversifizierung Ihres Geschäfts bei. Beispielsweise können plattform- oder abonnementbasierte Datendienste die Volatilität der Einnahmen eines Unternehmens verringern.
Ein besonders interessantes Beispiel in diesen herausfordernden Zeiten ist der Pay-per-Use-Ansatz. Dies kann einem Hersteller helfen, einen zusätzlichen Vertriebskanal einzurichten, der keine hohe Investitionsbarriere für einen Kunden darstellt. Auf der anderen Seite erhält der Kunde maximale Flexibilität, wenn er die Produktion entsprechend der volatilen Nachfrage nach oben und unten skaliert.

Gemäß einer Forbes-Studie89% der befragten CIOs erwarten eine umsatzgenerierende Verantwortung, und 2/3 der CIOs im verarbeitenden Gewerbe erwarten, bis 2025 ein Profit Center zu leiten und neue Produkte / Dienstleistungen zu entwickeln, die zum Unternehmensergebnis beitragen.

Die skalierbare und globale Einrichtung und Beschleunigung Ihres datengesteuerten Geschäfts ist jedoch mit mehreren Herausforderungen verbunden, die wir bei Tributech angehen möchten. Ich möchte zwei davon hervorheben, die an Bedeutung gewinnen werden. Die erste ist die sogenannte „Bereitschaft zum Teilen“, die erforderlich ist, wenn Sie Ihren datengesteuerten Service oder Ihr Geschäftsmodell auf Ihren Kundenstamm skalieren. Das andere ist das Vertrauen in gemeinsam genutzte Daten vom Sensor bis zum Verbraucher, um sich auf gemeinsam genutzte Daten verlassen zu können. Dies ist eine der Hauptanforderungen für datengesteuerte Dienste und Geschäftsmodelle - unabhängig davon, ob die Daten für die Entscheidungsfindung verwendet werden. Dokumentation, Auslösung von Zahlungen oder Verweis in gesetzlichen Vereinbarungen.

Verwalten von Daten wie Unternehmensressourcen

Da Daten die notwendige Grundlage für all diese genannten Erkenntnisse sind, müssen Unternehmen eine „data asset strategy“Aus der Strategie ihres allgemeinen Unternehmens, um die Verwaltung und den Umgang mit Daten an den zukünftigen Wertschöpfungsprozess anzupassen. Diese abgeleitete Strategie wird Unternehmen auch dabei helfen, Richtlinien für Datensicherheit und gemeinsame Nutzung besser zu definieren, datenbezogene Budgets und Investitionen basierend auf der Strategie zuzuweisen und allen beteiligten Stakeholdern einen echten Wandel in eine datengesteuerte Zukunft zu demonstrieren.

Wir bei Tributech glauben, dass die Strategie eines Unternehmens immer mehr davon abhängt, Wert aus Daten abzuleiten. Das Management, der Vorstand und auch die Anleger sollten (und werden) eine neue Anlageklasse im Auge behalten - das Datenportfolio des Unternehmens.


Neugierig? Rede mit uns!

Manipulierte IoT-Daten - Die „falschen Nachrichten“ des industriellen IoT

Die steigende Menge an gesammelten IoT-Daten, der Trend zu datenbasierten Entscheidungen und neuen Datendiensten erhöhen das Risiko, anfällig für Manipulationen zu sein. Daher sollten Unternehmen Gegenmaßnahmen ergreifen, um zu verhindern, dass das IoT-Datenformular manipuliert wird, und ihre Datendienste und IoT-Plattform auf einer vertrauenswürdigen Grundlage aufbauen.

Alexander Sztatecsny - neuer COO von Tributech

Alexander Sztatecsny, der den größten Teil seines Geschäftslebens in verschiedenen Bereichen der Digitalisierung entlang der Wertschöpfungskette tätig war, ist kürzlich als COO und Managing Partner in das Team von Tributech eingetreten und wird mit dem Team zusammenarbeiten, um das Geschäft auf die nächste Ebene zu heben.

Digitale Zwillinge: Die 4-Typen und ihre Eigenschaften

In diesem Blogbeitrag werden die vier verschiedenen Arten und Anwendungen von digitalen Zwillingen vorgestellt. Diese Typen repräsentieren ein Objekt oder einen Prozess virtuell und helfen dabei, Schlüsselfaktoren wie die Laufzeit oder vorhersehbare Schäden vorherzusagen.

Facebook
Facebook
LinkedIn